Die neue Dreifachturnhalle auf dem Wohler Hofmattenareal soll im Sommer 2022 bezugsbereit sein. Visualisierung: Urs Müller Architektur, Wohlen

Wohlen: Dem wachsenden Bedarf gerecht werden

Die Anzahl von Schülerinnen und Schülern in Wohlen wächst, demzufolge auch der Bedarf an zusätzlichem Raum für den Sportunterricht. Dieser Bedarf wird mit einer neuen Dreifachturnhalle auf dem Hofmattenareal gedeckt. Bauleiter Simon Meile berichtet über die besonderen Herausforderungen.

An die 1993 in Betrieb genommene Dreifachhalle Hofmatten wird eine neue Dreifachsporthalle angebaut. Diese soll den Bedarf der umliegenden Kindergärten, Primar-, Bezirks- und Berufsschule decken. Abends und am Wochenende stehen die Hallen den Vereinen zur Verfügung. Darüber hinaus werde auch das Parkplatzproblem im Schulareal Halde nachhaltig gelöst.
«Die Positionierung der neuen Sporthalle im Südosten des Areals machte den Abbruch und Ersatz der bestehenden Gymnastikhalle mit Kletterwand sowie den Abbruch eines Gebäudes auf dem Bleichi-Areal (ehemaliger Werkhof) notwendig», erklärt Simon Meile. Der Bauleiter von der Xaver Meyer Architektur AG ist gemeinsam mit Stefan Keusch für das Baumanagement zuständig. Das Projekt stammt vom Team «Wohler Architekten» unter der Federführung von Urs Müller Architekten.

Schwierige Bodenbeschaffung
Die Abbrucharbeiten starteten im März, mit dem Aushub konnte kurz darauf begonnen werden. Aufgrund des schlechten Bodens wurde eine Baugrubensicherung mit Vernagelung nötig. Dafür wurden 180 sechs Meter lange Stahlnägel verwendet. Parallel zu den Aushubarbeiten werden seit anfangs Mai auch die Erdsondenbohrungen vorgenommen. 

Mittlerweile läuft die Pfählung. Diese ist nötig, weil der Baugrund nicht tragfähig ist. «370 Pfähle werden elf Meter senkrecht in den Boden gebohrt», macht Meile klar.

Aufgrund der schwierigen Bodenbeschaffung ist dies ein herausfordernder Bau. Die Sportanlage Hofmatten soll im Sommer 22 bezogen werden.


Möriken-Wildegg: Baumeisterarbeiten bei der Überbauung Sandacher

22.10.2021

Villmergen Färbipark: Bald geht es in die Höhe

15.10.2021

Villmergen: Das neue Dorfzentrum hat die Endhöhe erreicht

14.10.2021

Neuer Brandschutzverarbeiter

08.10.2021

«Mit Köpfchen arbeiten statt mit Muskelkraft»

05.10.2021