Aus der Vogelperspektive sind die eindrücklichen Dimensionen der Grossbaustelle «Gelog 2» im Villmerger Industriegebiet Allmend gut zu erkennen. Foto: Marco Matter (8. November 2020)

Villmergen: Die Baustelle «GELOG 2» aus der Vogelperspektive

Im Villmerger Industriegebiet entsteht im Auftrag der Firma Zingg ein riesiger Neubau, welcher die Platzprobleme der aufstrebenden Firma RichnerStutz löst.

Nach einer intensiven Vorbereitungsphase konnten die ARGE Meyer / Notter anfangs Oktober mit den ersten Arbeiten am Neubau starten. Nachdem die Kranfundation in der Bodenplatte integriert, der Kran aufgestellt und der Aushub und Magerbeton erstellt waren, sind sichtbare und produktive Arbeiten am Entstehen. Nur kurze Zeit später kann man schon eine attraktive Baustelle erkennen mit Wänden, Stützen und viel Material. Der Gesamteindruck lässt den Beobachter abschätzen, was alles nötig ist, um eine solches Projekt zu bauen. Total werden drei grosse Hochbaukräne den weiteren Verlauf orchestrieren.

Den beiden Dirigenten (Polier Mario Portmann und Yannick Zimmermann) vor Ort wünschen wir viel Erfolg und unfallfreie Arbeiten bis zum Dachgeschoss.

Peter Meyer, Bereichsleiter Bau

Die Baufortschritte können übrigens live mitverfolgt werden: https://rtsp.me/embed/t5EYfRGn/ und https://rtsp.me/embed/EYGGRE9t/


Möriken-Wildegg: Baumeisterarbeiten bei der Überbauung Sandacher

22.10.2021

Villmergen Färbipark: Bald geht es in die Höhe

15.10.2021

Villmergen: Das neue Dorfzentrum hat die Endhöhe erreicht

14.10.2021

Neuer Brandschutzverarbeiter

08.10.2021

«Mit Köpfchen arbeiten statt mit Muskelkraft»

05.10.2021