Villmergen: Jetzt lässt sich erahnen, was kommt

Im Herbst soll der Rohbau der Überbauung «Am Dorfplatz» fertig sein. Die zweigeschossige Tiefgarage mit 85 Parkplätzen ist erstellt, die «Rössli»-Wand hat wieder ein Fundament und das Erdgeschoss steht. Die Arbeiten auf der Grossbaustelle im Villmerger Dorfzentrum sind auf Kurs. Bald beginnt der Wohnungsbau.

Woche für Woche nimmt die Überbauung «Am Dorfplatz» mehr Form an. Klaffte noch vor sieben Monaten da, wo früher das «Rössli» und der «Ochsen» standen, ein riesiges Loch, sieht man nun die Silhouette des neuen Komplexes. Sogar mehr noch: Man sieht, wo was hinkommen wird.
Hier sind wir in der Ladenfläche der zukünftigen Migros-Filiale», sagt Dario Rosa, zuständiger Projektleiter der Xaver Meyer AG, welche das Bauprojekt als Totalunternehmung umsetzt, und streckt die Arme aus. Die reine Verkaufsfläche beträgt 780 Quadratmeter. Lebhaft kann man sich vorstellen, wie sich hier die Menschen mit Lebensmitteln versorgen, und bereits das vertraute «Piep» der Kasse hören. Einige Schritte weiter befindet man sich im Café-Bereich.
An der Mitteldorfstrasse sieht man schon die Einfahrt zur Tiefgarage. Und auch im ersten Stock passiert schon einiges. Eine der insgesamt 31 Wohnungen lässt sich ebenfalls schon erahnen. Der Projektleiter schaut zufrieden auf den bisherigen Bauverlauf zurück. «Bisher ist alles gut gegangen», freut er sich. Auch das Sicherheitskonzept, vor allem auch mit den Schulkindern, funktioniere sehr gut.
Ein Blick nach vorne
Von der Komplexität her sei dieses Projekt etwas ganz Besonderes. Alleine die Dimensionen sowohl von der Fläche als auch in die Tiefe und die Einbindung der historischen «Rössli»-Fassade seien herausfordernd  gewesen. Nun ist die «Rössli»-Wand mit dem Neubau verbunden und hat wieder ein Fundament. «Die grossen, heiklen Punkte des Baus haben wir hinter uns.» Der konventionelle Hochbau komme nun an die Reihe. «Jetzt geht es schnell.» Der Wohnungsbau kann bald beginnen und noch drei Stöcke werden gebaut.
Gelassen kann der Projektleiter auch nach vorne schauen. Denn trotz des vielen Schnees, der die Grossbaustelle insgesamt für drei Wochen stillgelegt hat, sind sie nach wie vor im Zeitplan. «Wir haben die verlorene Zeit gut aufgeholt.» So ist er zuversichtlich, dass der Rohbau im November/Dezember fertiggestellt wird. «Wenn man so ein gutes Team im Hintergrund hat, funktioniert das auch», ist er überzeugt. Und auch dem Endziel, der Eröffnung im Spätsommer 2022, stehe Stand heute nichts im Weg.

Wohler Anzeiger, 23. April 21 / Sabrina Salm



Möriken-Wildegg: Baumeisterarbeiten bei der Überbauung Sandacher

22.10.2021

Villmergen Färbipark: Bald geht es in die Höhe

15.10.2021

Villmergen: Das neue Dorfzentrum hat die Endhöhe erreicht

14.10.2021

Neuer Brandschutzverarbeiter

08.10.2021

«Mit Köpfchen arbeiten statt mit Muskelkraft»

05.10.2021