Am Schluss gab es keine Fragezeichen mehr. (Von links) Reto Minder (Berufsbildner der Architekturabteilung der Xaver Meyer AG), Antonia, Adhrit, Jasin und Eragon sowie Olivier Peter (4. Lehrjahr als Zeichner EFZ Fachrichtung Architektur).

Eine Brücke zur Berufswelt

Die Xaver Meyer AG bietet Lehrstellen für LandschaftsgärtnerInnen, ZeichnerInnen und MaurerInnen an. Regelmässig werden Schnupperlehren besucht. Bei allen drei Sparten erhalten Oberstufenschülerinnen und Schüler auch die Möglichkeit, den Betrieb im Rahmen von «Berufe Wohlen+» jeweils während anderthalb Stunden zu besuchen. So erhalten sie einen ersten Einblick.

Die vier Jugendlichen, welche die Xaver Meyer AG in Villmergen am Dienstagnachmittag besuchten, hatten sich bereits im Vorfeld über den Zeichnerberuf informiert. «Ich wusste, dass die Ausbildung vier Jahre dauert und man sie auch mit der Berufsmatura machen kann», erklärte Eragon. «Eine Freundin meiner Eltern ist Architektin, deshalb habe ich schon viele Pläne gesehen», fügte Antonia an.

Neu hingegen war ihnen, dass die Lehre anspruchsvoll ist und es ein weiter Weg zum Architektenberuf sein dürfte. Von den Verdienst-, Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten waren die vier positiv überrascht. Ebenso erstaunte sie, wie lange die Umsetzung eines Projektes von der ersten Idee über die Planentwicklung bis zur Baueingabe, der Ausarbeitung aller Detailpläne bis hin zum Bau dauert.

Aufmerksam und interessiert
Der Einblick in die Xaver Meyer AG hat allen sehr gefallen. Stellvertretend sagte Jasin: «Ich fand es spannend, dass diese Ausbildung 33 verschiedene Berufsgattungen beinhaltet.» Olivier Peter, Lernender im Abschlussjahr, präzisierte: «Es handelt sich dabei vorwiegend um handwerkliche Berufe wie Gipser, Maler, Maurer, Schreiner, Zimmermann oder Plättlileger, welche behandelt werden». Olivier hat die Berufsschnuppertage schon mehrmals mitbetreut und erzählt jeweils von seinem Alltag, insbesondere dem schulischen Bereich. Er lobte die Teilnehmenden: «Sie haben die lange Präsentation sehr aufmerksam verfolgt, haben gut mitgemacht und waren interessiert.». Auch am Mittwochnachmittag nutzten vier Jugendliche das Angebot.

Für Reto Minder, Berufsbildner der Architekturabteilung, bietet «Berufe Wohlen+» eine gute niederschwellige Möglichkeit, einen ersten Eindruck zu vermitteln. «Nach diesen Tagen erhalten wir regelmässig Anfragen für Schnupperlehren. Diese dauern bei uns zwei Tage und sind sehr gut gebucht.»

Auch das Angebot für die Maurer war gut besucht. Für die zwei Zeitfenster hatten sich insgesamt sechs Jugendliche angemeldet. Begleitet wurden sie durch Vorarbeiter Marc Grossenbacher sowie Ausbildner Adrian Rätzer. Dieser zeigte sich sehr erfreut: «Die Jungs waren sehr interessiert und engagiert. Wir würden uns freuen, sie beim Schnuppern wieder anzutreffen.»

Wer sich für eine Schnupperlehre interessiert, kann sich unter der Telefonnummer 056 619 15 20, via Mail an info@xaver-meyer.ch oder über das Kontaktformular bei www.xaver-meyer.ch/kontakt melden.


Villmergen: Bald werden die Dächer eingedeckt

11.1.2022

Wohlen Turnhalle Hofmatten: Der Bau gedeiht

23.12.2021

Villmergen: Weihnachtsferien beim «Färbipark»

23.12.2021

Dintikon: Arbeiten beim Industriebau schreiten voran

10.12.2021

Villmergen: Weihnachtsstimmung durch Gartenbauteam

10.12.2021